Weil es für viele Akteure Existenzfragen sind

Die Energiepolitik ist in aller Munde. Der Grund: Die Energiewende, von der Mehrheit der Bevölkerung gewollt, läuft nicht rund. Die Energiepreise steigen, die dringend nötigen Netze fehlen, die Energiewirtschaft baut Arbeitsplätze ab. Viele Kolleginnen und Kollegen der Energiewirtschaft fürchten um ihre Stellen, weiß ver.di, die Gewerkschaft der Beschäftigten der Energiewirtschaft.  

Derweil dringen Verbraucherinnen und Verbraucher auf bezahlbare Energie und eine sichere Versorgung. Auch die Wirtschaft will eine sichere Versorgung, aber ihr kann die Energie nicht billig genug sein. Und sie verweist dabei auf die Folgen mangelnder Wettbewerbsfähigkeit im Ausland. Die Energiebranche pocht auf Planungssicherheit und Berechenbarkeit. Vor diesem Hintergrund sind Fragen der Regulierung, der Netze, des Ausbaus der erneuerbaren Energien und der Energieproduktion für viele Akteure in den kommenden Jahren Existenzfragen.

Mit dem eintägigen Symposium Energiepolitik hat ver.di-Baden-Württemberg die Diskussion eröffnet. In weiteren Veranstaltungen wollen der Landesbezirk und der Landesfachbereich Ver- und Entsorgung Fragen rund um die Energiewirtschaft in Baden-Württemberg nachgehen.

ver.di Kampagnen