Energiewirtschaft

Mehr Geld für Beschäftigte der privaten Energiewirtschaft ab …

Private Energiewirtschaft

Zweiter Erhöhungsschritt

Flugi 2017 ver.di Flugi 2017

Die Beschäftigtender privaten Energiewirtschaft in Baden- Württemberg erhalten mit der Januar-Auszahlung ihrer Einkommen mehr Geld. Der Grund: Zum Januar 2017 ist die zweite Stufe des Tarifabschlusses in Kraft getreten, auf den sich die Tarifparteien im Februar 2015 geeinigt hatten.

Vom 1. Januar 2017 an werden die Vergütungstabellen in den Betriebszugehörigkeitsstufen E1 bis 04 um 2,1 Prozent erhöht. Die Vergütungstabellen der Betriebszugehörigkeitsstufen 06 bis 25 steigen um 1,05 Prozent.

Bereits zum 1. April 2015 waren die Einkommen

– je nach Betriebszugehörigkeitsstufe

– bereits um die gleichen Prozentsätze angehoben worden.

Auch die Vergütungstabelle des neuen Vergütungsrahmentarifvertrages steigt erneut zum 1. Januar 2017 um 2,1 Prozent (gilt für Beschäftigte die seit Dezember 2008 ins Unternehmen eingetreten sind).

Die Ausbildungsvergütungen werden zum 1. Januar 2017 um weitere 30 Euro angehoben. Die Bestandteile der Regelungen, die sich auf die Vergütungstabellen beziehen, können frühestens zum 31. Dezember 2017gekündigt werden.

Ein zusätzlicher Bestandteil des Tarifabschlusses war auch die sogenannte 250-Euro-Brutto-Regelung, die nur ver.di-Mitgliedern zugutekommt und auch weiterhin jährlich ausgezahlt wird.